Logo 17. Zentralschweizer Sportfest Zug

Rund 3000 Sportlerinnen und Sportler wären vom 5. bis 7. Juni 2020 am 17. Zentralschweizer Sportfest in Zug erwartet worden. Das Organisationskomitee hat sich nun angesichts der unsicheren Ausgangslage wegen der Ausbreitung des Corona-Virus zu einer frühzeitigen Absage entschieden.

Das Corona-Virus wirbelt derzeit das Leben in der Schweiz durcheinander. Das hat auch Auswirkungen auf das 17. Zentralschweizer Sportfest Zug, das vom 5. bis 7. Juni hauptsächlich im Herti-Quartier in Zug hätte stattfinden sollen. Der Konjunktiv macht klar: Dazu wird es nicht kommen. Das Organisationskomitee hat sich an einer eilends einberufenen Krisensitzung am Montagabend, 16. März, schweren Herzens für eine Absage entschieden. Zu unsicher ist die Ausgangslage. Zwar hat der Bund das öffentliche Leben «nur» bis am 19. April stillgelegt und jegliche Veranstaltungen verboten. Das OK unter der Leitung des Zuger Gesundheitsdirektors Martin Pfister kam aber zur Ansicht, dass die Wahrscheinlichkeit einer Verlängerung des Ausnahmezustands zu hoch ist.

Zur frühzeitigen Absage des Sportfests haben nicht zuletzt auch finanzielle Gründe beigetragen. In den nächsten Tagen und Wochen wären grosse Ausgaben (unter anderem Druck des Festführers, Versand der Unterlagen, Bestellungen für die gesamte Gastronomie) angestanden. Mit einer Absage zum jetzigen frühen Zeitpunkt können diese Ausgaben vermieden werden. Zudem können bestehende Verträge jetzt noch ohne Kostenfolge gekündigt werden, was Ende April nicht mehr möglich wäre. Hinzu kommt, dass zahlreiche Turnvereine ihr Training wegen der vom Bund beschlossenen Massnahmen bis auf Weiteres eingestellt haben. Eine seriöse Vorbereitung auf das Sportfest ist unter diesen Umständen nicht möglich. Das OK hat deshalb unter Abwägung aller Fakten keinen anderen Weg gesehen, als auf die Durchführung des Sportfests 2020 zu verzichten.

Das Organisationskomitee hat auch die Möglichkeit einer Verschiebung des 17. Zentralschweizer Sportfests in das Jahr 2021 oder über Alternativen diskutiert. Aufgrund der massgebenden Veränderungen in der personellen Besetzung des Organisationskomitees und der verschiedenen Ressorts wird es nicht möglich sein, in realistischer Frist ein nahtloses und funktionierendes Übergeben in ein «neues» Organisationskomitee zu garantieren. Aus diesem Grunde wurde auch die Möglichkeit, das Sportfest ins Jahr 2021 zu verschieben, verworfen.

Das Organisationskomitee des 17. Zentralschweizer Sportfests möchte sich bei allen Sportlerinnen und Sportlern, bei allen Sponsoren, bei den Partnern der öffentlichen Hand und bei allen, die sich in irgendeiner Form für das Sportfest eingesetzt haben, bedanken und sich dafür entschuldigen, dass ein grosser Traum, für den sich viele Sportbegeisterte während mehr als drei Jahren eingesetzt haben, geplatzt ist. Das OK hofft auf das Verständnis aller Beteiligten. In den nächsten vier Wochen wird die gesamte Organisation sauber aufgelöst. Das OK hofft, in dieser Frist alle entstandenen Pendenzen zur Zufriedenheit aller abzuarbeiten.

Medienmitteilung